Mittwoch, 6. Oktober 2010

hakuna matata

die leute im hotel sind wirklich liebenswert und offen. wir waren mit phiona im haller park. ein renaturiertes gebiet, das die in mombasa ansässige zement bude (entweder die größte in ost afrika - oder die einzige - ich hab's nicht so richtig verstanden) anlegen musste, als genug kalkstein abgebaut war.

morgen geht' wieder zum tauchen...


eine kurze erinnerung an meine alte company, die nach diesem baum benannt wurde...














irgend so ein sau blöder moskito hat in der letzten nacht - trotz netz - ein muster in meine wade gestochen. wenn's ein Z gewesen wäre (Z für zorro) hätte ich es ja noch verstanden. aber ein T? ich hoffe er stirbt an cholesterin vergiftung, der penner!

afrika scheint die geister zu scheiden - entweder man liebt es, oder man hasst es. ich glaub ich mag's ganz gerne.

ich sehe nur die riesige verschwendung von ressourcen, wenn hunderte junger männer am strand versuchen irgendwelchen schrott aus holz den touris anzudrehen, anstatt einer richtigen arbeit nachzugehen. aber welcher? die können ganz passabel deutsch und englisch sprechen, das kann man von vielen alg2 empfängern nicht sagen...

servus, JM: aus ostafrika


Kommentare:

  1. Hm, ich glaube das sind Wanzen... Meine Freundin hatte solche "Stichspuren" während des Indienurlaubs...

    AntwortenLöschen
  2. in der DDR haben die nur strom gefressen - kein blut ;-) ich sprüh heute nacht mal das bettzeug mit nobite ein...

    AntwortenLöschen